Sonntag, 6. März 2016

.: Rezension ~ Das Joshua Profil :.


Authentisch - Spannend - Realistisch ~
.: Das Joshua Profil :.
(Sebastian Fitzek)


          

~ Klappentext ~
Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

          


~ Über Sebastian Fitzek - Autor ~
Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven.
"Therapie", erschienen 2006, war sein erstes Werk - und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie - und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender "Mailoholic" ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.


~ Über Max Rhode - Autor ~
Der Berliner Autor hat als Gerichtsreporter gearbeitet, bevor er mit "Die Blutschule" seinen ersten Roman schrieb. Er lebt sehr zurückgezogen im Südwesten der Hauptstadt. Da er der digital vernetzten Welt kritisch gegenübersteht, findet man ihn weder auf Facebook noch Twitter.
Außerdem ist Max Rhode eine Hauptfigur im Thriller "Das Joshua Profil" von Sebastian Fitezk. Max hat ein Eigenleben als Schriftsteller und mit seiner "Blutschule" einen Bestseller geschrieben. Noch heute reißen sich die Leute um seine authentische Geschichte. :)


~ Sebastian Fitzek über Max Rhode ~


~ Schreibstil ~
Der Schreibstil is klasse und spannend zu lesen. Es passiert verdammt viel und doch vergisst der Autor nicht, wichtige Dinge ausführlich zu beschreiben. Der Thriller ist mit seinen 432 Seiten gut verpackt und hat damit genau die richtige Länge.

~ Cover ~
Wie das Zitat unten schon verrät, geht es hier in diesem Thriller darum, ob man selbst noch die Fäden seines eigenen Lebens in den Händen hält. Das Cover spiegelt genau das. Auch hat der Schutzumschlag eine erhobene Struktur, so dass wir die Hände und den Faden dazwischen wunderbar erfühlen können. Ich steh auf sowas ja sehr. :D


          

~ Zitat ~
Hast du die Fäden für dein Leben noch in der Hand?

          


~ Die Geschichte und meine Meinung ~
Max Rhode, Thrillerautor von "Die Blutschule" und Vater von Jola, seiner Ziehtochter, erlebt das Schlimmste was einem Vater widerfahren kann. Seine Tochter soll wieder zurück zu ihren leiblichen Eltern. Und damit nimmt das Grauen seinen Lauf.

Max kann seine Jola nicht wieder ihrer Junkiemutter zurückgeben. Wie kaputt ist das Rechtssystem, dies überhaupt in Erwägung zu ziehen? Max bleibt nichts anderes übrig, als mit seiner Tochter zu fliehen.

Zuden würde Max vom Joshua Programm als potentiellen "Bald-Verbrecher" ausgewählt. Und Joshua irrt sich nie! Joshua analysiert und durchforstet private Daten von ganz normalen Bürgern. So wie du und ich. So wie Max eben. Laut seiner Suchanfrage, seinen Thrillertexten und seiner Einkaufsliste, wird Max Rhode schon bald ein Verbrechen begehen. Außerdem weiß Joshua auch, wann, wie, wo und mit wem genau Max sein Verbrechen begehen wird. Kann das alles wahr sein? Ist das alles nur ein Traum?

Zieh erst die Schuhe anderer an, bevor du urteilst. Das passt sehr gut zu diesem Thriller. Auch die Thematik ist sehr aktuell und modern. Wie Fitzek den ganzen Komplott an Max, unserem Hauptprotagonisten, erzählt, ist sehr real und damit auch sehr beängstigend.
Wer weiß auf welcher Liste ich wohl auftauchen würde, hätte das Joshua Projekt meine Handy- oder Computerdaten durchforstet. Ich hab zwar keinen so schlimmen Suchverlauf wie wohl ein Thrillerautor, aber ich google sehr häufig einfach nur um mich zu informieren. Daher würde bei mir "Crystal Meth" oder "Den Bordcomputer eines Autos über Bluetooth übernehmen" zu finden sein. Diese kleinen Infos könnten mir weiß Gott wie ausgelegt werden. Ich bin definitiv gegen so ein Programm wie Joshua! ^^

Im Nachwort erzählt Fitzek, dass einige Leser sagten, sie würden ihn für dieses Thriller hassen. Und dem stimme ich voll und ganz zu. Denn auch ich hatte große Sympathie gegenüber einem Psychopathen :p
Es hat mir sehr gefallen, wie der Autorin Cosmo, dem Bruder von Max, einen großen und wichtigen Teil in dieser Erzählung geschenkt hat.


~ Randinfo ~
Max Rhode ist die Hauptfigur im Thriller "Das Joshua Profil" von Sebastian Fitezk. Max hat ein Eigenleben als Schriftsteller und mit seiner "Blutschule" einen Bestseller geschrieben. Noch heute reißen sich die Leute um seine authentische Geschichte. :)

Man sagt, es wäre egal, in welcher Reihenfolge man die beiden Thriller - "Die Blutschule" und "Das Joshua Profil" - liest. Ich persönlich empfehle aber zuerst Die Blutschule, weil der Leser durch das Vorwissen der Story, sich im Joshua Profil besser zurechtfindet und auch manchen Zusammenhang besser versteht. Aber Pflicht ist es natürlich nicht ;)


~ Fazit ~
Für diesen Thriller hätte ich einige Überschrift-Schlagwörter gehabt, weil die Story einfach so viel mehr aussagt, als nur das Genre Thriller.
Für mich war das Joshua Profil rasant, Actionreich, gut durchdacht, ideenreich, beängstigend realistisch, modern. Sehr spannend mit tollen authentischen Charakteren.

Die Tardis wurde auf jeden Fall sehr gut unterhalten. ;)

Gerade das Nachwort vom Autor regt zum nachdenken an. Sein Text ist sehr authentisch. Witzig und ernst zugleich. Herr Fitzek könnte auch ein Sachbuch verfassen, das nicht minder spannend wie seine Thriller wäre.

Zudem möchte man sofort "Die Blutschule" von Max Rhode (aus der Feder von Sebastian Fitzek) lesen.
Und wer Die Blutschule schon gelesen hat, freut sich sehr, mehr von Max und seinen Leben lesen zu können. So oder so, eine wunderbare Idee mit den realen Buch vom Hauptprotagonisten.
Ob Marketing oder nicht: Fans werden von beiden Büchern begeistert sein.



Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Notrufzellen

Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)


~ Weitere Leserstimmen ~


~ Wichtige Informationen über die beiden Autoren ~


1 Kommentar:

  1. Hey! :)
    Deine ausführliche Rezension hat mich echt neugierig gemacht! :)
    Kennst du schon "Der Nachtwandler" und die "Augen"-Reihe von Fitzek? Die sind spannend!

    Ganz lieben Gruß an Dich! :)
    - Peter

    Vielleicht magst Du auch bei mir mal vorbeischauen? Ich würde mich freuen! :)

    http://petersbuecherkiste.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--