Sonntag, 29. Juni 2014

.: Rezension ~ Mieses Karma :.

~ Total schräg, irrwitzig und mega unterhaltsam ~
.: Mieses Karma :.
 (David Safier)



~ Produktinformation TB ~
Genre: Jugendbuch, Roman
Taschenbuch: 288 Buchseiten
Verlag: rowohlt
Auflage: 37 (2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€


~ Produktinformation e-Book ~
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 369 KB
Verkauf durch: Amazon.de
Preis: 8,99€





~ Klapptext ~
Wiedergeburt gefällig?
Nichts hat sich Moderatorin "Kim Lange" mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise!
Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

~ Über Alyson Noël - Autorin ~
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy (den amerikanischen Fernseh-Oscar). David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.



~ Die Geschichte ~
Kim, eine sehr erfolgreiche Moderatorin, steht voll und ganz in ihrem Berufsleben auf der obersten Leiter. Sie ist berühmt, alle Welt spricht von ihr und auch ihre Auszeichnungen für ihre gute Leistung in ihrem Beruf spricht für sich... So engagiert wie Kim in ihrem Beruf ist, so mies ist sie als Mutter und Ehefrau. Doch dies ist ihr nicht wirklich bewusst. Klar weiß sie, dass es in ihrer Ehe kriselt und sie ihre kleine Tochter Lilly oft versetzt, doch ist es ihr nicht sonderlich wichtig. Der Beruf geht vor.

Am Galaabend, an dem sie ihren ersehnten Fernsehpreis - beste Moderatorin - entgegen nimmt, wird sie von einer herabfallenden russischen Raumstation erschlagen und stirbt.
Doch sie wird wiedergeboren... "Als Ameise".
Jeder hat eine zweite Chance verdient, und je nachdem wie du in deinem vorigem Leben warst, findest du dich in deinem zweiten Leben in den unterschiedlichsten Wesen wieder.
Kim hat es schlecht erwischt. Als Ameise muss sie nun gutes Karma sammeln um auf der Reinkarnationsleiter höher steigen zu können und so wieder in ihrer früheres Leben hinein geboren zu werden.

Sie hat es sich in den Kopf gesetzt, wieder ein Mensch zu werden und tut alles Schlechte aber auch Gute dafür. Eine Reise, in viele verschiedene Körper und Sichtweisen, beginnt und verändert Kim von Grund auf.



~ Meine Meinung ~
Alleine schon die Idee, als geringfügigeres Lebewesen unserer Nahrungskette wieder geboren zu werden, fand ich 1 A. Kim hat wohl sehr viel mieses Karma in ihrem Menschendaseins gesammelt, so das ihr nur die Chance einer Ameise gegeben wird. Was kann denn schon eine Ameise Gutes tun? Kim ist verzweifelt und fühlt sich ungerecht behandelt. Auch Buddha, der ihr erscheint, verwirrt sie mit seinen irren Radschlägen nur noch mehr. Kim hört einfach nicht genau hin...

Zu beginn sammelt sie unentwegt weiteres mieses Karma. Sie kann auch als Ameise ihre egoistische Ader einfach nicht loslassen.
Bis sie kapiert, was sie falsch macht, geht sie einen langen Leidensweg. Und dann macht es klick.
Unbewusst, hilft sie andere Lebewesen... Und langsam merkt sie, was wirklich wichtig in ihrem Leben war/ist. "Ihre Tochter Lilly und ihr noch Ehemann Alex". Kim ackert hart um wieder ihr früheres leben zu bekommen.

Die Gedankenwelt von Kim irrsinniglustig. Wie sie denkt und wie sie handelt lässt uns Leser oft Lachen, manchmal auch weinen und anders wieder - nur den Kopf schütteln. Eigentlich hat es Kim verdient in diesem Dilemma zu stecken und dann wünscht man ihr aber auch ein gutausgehendes Happyend.


~ Fazit ~
Soooo witzig und urkomisch erzählt. Mieses Karma liest sich so flink, da es keine komplizierten Sätze bzw. Wörter hat, die den Lesefluss bremsen könnten. Eine einfache Lektüre für spaßige Stunden.

Die Idee dahinter ist einzigartig und wundervoll umgesetzt. Wir Leser reisen mit der Hauptprotagonistin durch die verschiedensten Lebens- und Sichtweisen der unterschiedlichsten Lebewesen unserer Welt. Mieses Karma lässt uns auch darüber nachdenken, ob wir selbst nicht bereits schon mieses oder gutes Karma gesammelt haben... "Als was werde wohl ich wieder geboren, falls ich eine zweite Chance erhalten sollte?"

David Safier hat mit diesem Debütroman seine schriftliche Leistung bewiesen und darf sein Buch "Mieses Karma" verdient Bestseller schimpfen.


Ich vergebe, ganz klar, 5 von 5 Notrufzellen


Es grüßt euch die Sasija aus der TARDIS ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--